YouTube kündigt das Ende der nicht überspringbaren, 30-sekündigen Videoanzeigen an

Wie Campaign berichtet, hat YouTube in einer offiziellen Stellungnahme das Ende des bei den Usern äußerst unbeliebten Werbeformates für 2018 angekündigt. Bei besagtem Anzeigenformat handelt es sich um die 30-sekündigen „Non-Skippable Pre-Roll Ads“, die direkt vor dem gestarteten Video eingespielt werden. Ein Überspringen, wie bei der „Skippable Pre-Roll Ad“ nach 5 Sekunden, ist hier nicht möglich.

Ein Sprecher von YouTube begründet den Schritt damit, dass man stets darum bemüht sei, die Ads-Experience zu verbessern. Die Entscheidung, die nicht überspringbaren Videoanzeigen zu entfernen, sei Teil dieser Maßnahmen:

 „We’re committed to providing a better ads experience for users online. As part of that, we’ve decided to stop supporting 30-second unskippable ads as of 2018 and focus instead on formats that work well for both users and advertisers.“

Die überwiegende Mehrheit der User empfindet diese Art der Werbeform in der Tat als äußerst nervig, da dadurch ein direkter und unterbrechungsfreier Zugriff auf den gewünschten Video-Content nicht möglich ist. Auch haben sich YouTube-Video-Konsumenten zunehmend ein „Skippen“ dieser Anzeigen angewöhnt.

Das vor rund einem Jahr eingeführte Format der „Bumper Ads“ – welche ebenfalls nicht „skippable“ sind und exakt 6 Sekunden dauern, wird allerdings weiter im Anzeigenportfolio von YouTube vertreten sein. Ebenso die 20-sekündigen, nicht überspringbaren Videoanzeigen. Natürlich besteht für Werbetreibende auf YouTube auch weiterhin die Möglichkeit, auf sog. „True View Skippable Ads“ auszuweichen. In diesem Fall entstehen nur Kosten, wenn eine Videoanzeige auch komplett angesehen wird.

Eine Übersicht über alle YouTube Werbeformate finden Sie hier.

Trifft YouTube hier eine zukunftsweisende Entscheidung? Auf welches Anzeigenformat setzen Sie? Sagen Sie es uns in den Kommentaren.

Sie fragen sich wie Sie effizient und zielführend bei YouTube werben?
Dann sprechen Sie uns an!