Wie Mütter YouTube verwenden: Neue Trends und Einblicke für erfolgreiche Werbung auf YouTube

58 % der analysierten YouTube schauenden Mütter sagen, dass sie nach Videos zu einem bestimmten Produkt suchen bevor sie es kaufen.

YouTube ist ein ganz famoser Kanal, um Werbung zu machen. Nicht zuletzt ob der Tatsache, dass sehr viele Werbetreibende Unternehmen diesen Kanal und sein Potential bei weitem noch nicht identifiziert haben! Besonders spannend für uns die Insights hierzu von Kate Stanford, Director YouTube advertiser marketing. Als Mutter von drei Kindern teilt sie mit uns neue Einblicke darüber wie Mütter YouTube benutzen, und wie Marken in den für Mütter relevanten Situationen präsent sein können:

Wie die meisten Mütter, wird auch sie jeden Tag mit Fragen, Entscheidungen und Herausforderungen konfrontiert. Fragen von ihren Kindern wie “Mama, wie male ich ein kleines Pony?“, Entscheidungen, die eine Mutter treffen muss wie “Welcher Kinderwagen wird leicht genug sein, um ihn den kleinen Hügel zum Haus hochzuschieben?“ oder die großen elterlichen Herausforderungen, die Mütter viele Nächte wach halten wie, “Wie rede ich mit meinem Kind über die Nutzung neuer Medien, Smartphone etc.“?

In einer Welt, in der Informationen nur einen Mausklick entfernt sind, gehen Mütter mit ihren großen und kleinen Fragen permanent online. Um besser zu verstehen, wie das konkret für Mütter aussieht und wie Online-Videos in deren Leben und in deren Entscheidungsprozesse passen, ist Google bzw. YouTube eine Partnerschaft mit TNS und Ipsos eingegangen und hat Mütter im Alter zwischen 18 und 54 Jahren beobachtet. YouTube fand heraus, dass 83 % der Mütter online nach Antworten auf ihre Fragen suchten. Von diesen schauen 3 von 5 Online-Videos!

Zwei der Hauptgründe wieso Mütter YouTube benutzen, sind How to‘s und DIY (Do it yourself) – Ideen. Da Mütter YouTube immer öfter als Informationsquelle nutzen, haben Marken eine großartige Gelegenheit, ihnen nützlichen Content aus den Bereichen Hilfe, Produkt Know-how und neuen Ideen und Angeboten oder Produkten anzubieten. Nicht nur auf Brandingebene, sondern bis hin zur akuten Unterstützung von Abverkauf ein phantastischer Kanal.

Wir rocken Ihre YouTube-Strategie!
Warum warten? Die Mütter auf Youtube tun es auch nicht!

Mütter verlassen sich öfter auf Youtube „How-to“ Videos als der Durchschnittsnutzer

Beachten Sie: Gerade junge Mütter aber auch Mütter allgemein haben wenig Zeit dutzende Fashion-Magazine nach den neuesten Trends zu durchsuchen oder (während ihr Kind schreit) Testfahrten mit einem Dutzend unterschiedlicher Kinderwägen zu machen. Stattdessen nutzen sie in diesen „Ich will wissen“-, „Ich will kaufen“-, „Ich will machen“- Momenten sehr häufig YouTube. Heutzutage wollen Mütter in diesen Situationen konkrete und hilfreiche Antworten und YouTube liefert diese.

81 % der von Müttern angesehenen Videos sind dem How to-Bereich zuzuordnen. Tatsächlich schauen diese wesentlich öfter „How to“-Inhalte als die durchschnittliche Nutzerin.

„Ich wollte wissen wie man ein leckeres Gemüsegericht zubereitet. Dazu bin ich auf YouTube gegangen und habe mir ein Video angesehen anstatt einfach nur nach einem Rezept zu suchen. Ich wollte genau wissen wie es zubereitet wird, exakt sehen wie es gemacht wird.“ – Rique, 40

„Mediennutzung und wie man Kindern verantwortungsvollen Umgang damit vermittelt, diese Aufgabenstellung gibt es mittlerweile schon sehr lange. YouTube bietet Hilfsmittel für Eltern, egal ob Videos oder Aktivitäten die man zusammen machen kann, es hilft mir die Aufgaben im Alltag als Mutter zu vereinfachen.“ – Jessica, 32

Heutzutage wollen Mütter im passenden Moment konkrete Antworten. Für Produkt Recherchen wenden sich Mütter sehr gerne an YouTube

58 % der analysierten YouTube schauenden Mütter sagen, dass sie nach Videos zu einem bestimmten Produkt suchen, bevor sie es kaufen. Um dieses Video zu finden, gehen 69 % der Befragten zuerst auf YouTube bevor sie auf anderen Video Plattformen danach suchen. Barrie, eine 34 jährige Mutter, erzählte in diesem Kontext zum Beispiel:
„Als ich versuchte herauszufinden, welche Art von Kinderwagen ich am besten kaufen sollte, wandte ich mich an YouTube. Dort fand ich Videos wie Kinderwägen funktionieren, wie man sie öffnet, wie man sie schließt, wie man den Sitz vor und zurück bewegt und wie man den Kinderwagen in das Auto hinein und wieder heraus bekommt. Es gab Leute, die auch zeigten wie schwierig das manchmal ist. Das sind exakt die Informationen die ich suche, bevor ich einen Kinderwagen kaufe.“

Daher können Marken als nützlicher Companion auftreten, indem sie eine YouTube Content-Strategie aufbauen, die sich auf nützlichen Content fokussiert, um die Fragen der Mütter zufriedenstellend zu beantworten. Gute Beispiele dafür sind z.B. das in-depth Produkt Video von BIG oder dieses Video von HIPP. Online-Videos wie diese können dabei helfen, das Leben einer Mutter effizienter und einfacher zu gestalten. Es bringt sie schneller zu den Produkten, die sie brauchen und gibt ihnen mehr Sicherheit bei der Kaufentscheidung.

58 % der befragten - YouTube-schauenden - Mütter gaben an, vor dem Kauf nach entsprechenden Produkt-Videos zu suchen.

Was ihre Marke wissen muss: Wie Mütter YouTube über Produktgruppen hinweg nutzen

Ob eine Mutter etwas für sich selbst, ihre Kinder oder den Haushalt kauft: es ist wahrscheinlich, dass sie davor mindest ein, oft bis zu zehn und mehr YouTube-Videos zur Entscheidungsfindung ansieht. Bei Untersuchungen hat YouTube anhand von drei Typen von Produktkategorien beobachtet wie Mütter dabei vorgehen: Mode (für sie selbst), Baby-Kinderprodukte (für ihre Kinder) und Autos (für ihren Haushalt), und was das für Marken bedeutet.

Zuerst fanden YouTube heraus, dass die Herausforderung für Marken je nach Kategorie unterschiedlich ist. Wenn beispielsweise nach Mode Artikeln gesucht wird, fingen nur 42 % der untersuchten Mütter ihren Einkauf mit einer bestimmt Marke im Kopf an. Stattdessen starteten sie ihre Suche mit unterschiedlichen Stilen und Trends und entschieden sich erst während diesem Prozess für bestimmte Marken. Um potenzielle Käufer zu erreichen, sollten Mode-Unternehmen also zum richtigen Zeitpunkt dort präsent sein, wo Mütter nach modischer Inspiration suchen. Das könnte z. B. das Erstellen von Videos beinhalten, die auf mehr „Upper-Funnel“ Suchen abzielen, wie etwa „Herbst Trench Coats“ oder Mode-Tipps für preisbewusste Mütter, um sich so mit ihnen zu verbinden. By the way: Vergessen Sie dabei auch nicht die Google-Bildersuche!

Bei anderen Kategorien haben Mütter von Anfang an eine klare Marke im Kopf. 80 % der beobachteten Mütter denken beim Kauf eines Autos an eine bestimmte Marke und 62 %, wenn sie Babysachen kaufen. Daraus ergibt sich eine weitere, tolle Möglichkeit für Marken: Das Bereitstellen von Inhalten auf YouTube mit der Zielsetzung Fragen zu bestimmten Produkten, Features und Modellen zu beantworten. In unseren Augen Pflicht für Marken in diesen Kategorien!

Mütter suchen Inhalte, die ihnen dabei helfen ihre täglichen Herausforderungen zu bewältigen. Also überlegen sie wie und wonach Mütter suchen würden, um Antworten in ihrer Kategorie zu finden. Wir unterstützen Sie dabei professionell und umfassend.

Mütter durchsuchen YouTube während der gesamten „Shopping Journey“ bzw. „Customer Journey“

Autos Mode Baby
Autos Mode Baby

Beispiele dazu können sie hier finden:

Auto: Take on the mother of all driving challenges
Mode: FASHION TRENDS 2015 I Tenschen Fashion
Baby: How to Potty Train Your Kid in 5 Seconds!

Erschaffen sie eine Content-Strategie, um in den Momenten zu punkten, in denen es darauf ankommt.

Planen Sie ihre YouTube Content-Strategie mit unserer Hilfe gesamtheitlich. Denken Sie mit uns darüber nach, wie Ihr Content genau in den Momenten für Mütter präsent sein kann. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten, um nützlichen Content für die Fragen der Mütter direkt zu beantworten, z. B. in Form von How-To’s, Produktdemos und Produktinformationen. Nicht zu vergessen der „Hero-Content“ der Mütter auf einer tieferen Ebene erreicht und sie dazu bewegt, sich mit ihrem Brand auseinanderzusetzen.

Ein gutes Beispiel für Hero-Content kommt auch von Cardstore, die mit ihrem Video „World’s Toughest Job“ die Herzen von Müttern auf der ganzen Welt eroberten. P&G z. B. zeigte Müttern mit ihrem „Like A Girl Video“ einen Weg wie man wichtige Unterhaltungen beginnt. Alice, eine 35 Jahre alte Mutter: „Sich mit dem Selbstbewusstsein eines 6 Jährigen rumzuschlagen ist hart. Das verbindet mich auf einer persönlichen Ebene, es hilft mir dabei Diskussionen zu führen“.

Eine Mutter zu sein, konfrontiert einen mit einer schier endlosen Zahl an Fragen und Abenteuern jeden Tag. Diese Momente sind hervorragende Möglichkeiten für Marken um Empathie zu zeigen, eine helfende Hand auszustrecken, zu unterhalten und zu inspirieren.

Wir helfen Ihnen dabei. Nutzen Sie die phantastischen, immer noch allzu sehr vernachlässigten Möglichkeiten von Bewegtcontent auf Kanälen wie YouTube. Nicht zuletzt auch für eine bessere Auffindbarkeit in den organischen Ergebnissen von Google, Stichwort Universal search!

Apropos Content-Strategie =>Wir connecten Kanäle und Strategie ganzheitlich, Stichwort Content Marketing!

Über den Autor

ROCKIT Team

ROCKIT Team

bei ROCKIT-INTERNET GmbH

Unser Know-how und unsere langjährige Erfahrung für Ihren Erfolg! Seit 2002 rocken wir das Online Marketing speziell die Suchmaschinenoptimierung (SEO), Google-AdWords (SEA) und YouTube-Marketing.

Kommentare

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)