Google Partner Badge

ROCKIT-INTERNET GmbH ist GOOGLE-Partner

Als Onlinemarketing-Agentur mit dem Schwerpunkt Suchmaschine beschäftigen wir uns natürlich auch sehr intensiv mit dem Thema SEM/ SEA (Suchmaschinenmarketing bzw. Suchmaschinenadvertising).

Dazu haben wir jetzt endlich auch der Form Rechnung getragen, und uns mit den zugehörigen Mitarabeitern für das Tragen des „Google-Partner“-Logos qualifiziert.

Dazu von Google ein „kleiner“ Auszug der Voraussetzungen dazu:

Voraussetzungen für den Partnerstatus

Voraussetzung Erforderliche Schritte
Unternehmensprofil Erstellen Sie ein Partner-Unternehmensprofil und geben Sie alle erforderlichen Informationen an, damit wir über die für den Eintrag Ihrer Agentur in die Google Partnersuche benötigten Angaben verfügen.
Zertifizierung Lassen Sie sich in AdWords zertifizieren, um unter Beweis zu stellen, dass Sie und Ihre Kollegen über tiefgehende AdWords-Kenntnisse verfügen.
Ausgaben Erfüllen Sie die Mindestanforderungen für Ausgaben für Ihre verwalteten Konten, um zu belegen, dass es in Ihrer Agentur eine solide Geschäftstätigkeit gibt.
Best Practices Implementieren Sie die empfohlenen Best Practices in Ihren Kundenkonten, um zu demonstrieren, dass Sie für eine optimale AdWords-Leistung bei Ihren Kunden sorgen.

Für die Aufnahme Ihrer Agentur in Google Partner müssen Sie zunächst ein Unternehmensprofil erstellen und darin alle erforderlichen Informationen angeben. Unternehmensprofile beinhalten grundlegende Informationen wie den Namen Ihrer Agentur, die Website, Kontaktdaten, eine Beschreibung und eine Übersicht der angebotenen Dienstleistungen. Das Ausfüllen eines Unternehmensprofils ist der erste Schritt, um den Partnerstatus zu erlangen und in der Google Partnersuche aufgeführt zu werden.

Für die Einrichtung eines Unternehmensprofils muss Ihre Agentur über eine Website und ein Kundencenter-Verwaltungskonto verfügen. Weitere Informationen zum Einrichten eines Unternehmensprofils

Um die Zertifizierung zu erlangen, muss mindestens ein Mitglied Ihrer Agentur für AdWords zertifiziert sein. Hierfür muss eine Person die Grundlagenprüfung „Werbung mit Google“ sowie eine der folgenden Prüfungen bestehen: die Fortgeschrittenenprüfung „Suchmaschinenmarketing“, die Fortgeschrittenenprüfung „Displaywerbung“ oder die Prüfung für die Shopping-Zertifizierung. Informationen zu AdWords-Zertifizierungen

Eine aktive und solide Geschäftstätigkeit zeigt uns, dass sich Ihre Agentur auch in Zukunft bewähren wird. Wir prüfen Ihr Kundencenter-Verwaltungskonto auf verschiedene Indikatoren einer soliden Unternehmenstätigkeit, einschließlich der folgenden:

  • Ausgaben von mindestens 10.000 $ (oder entsprechender Betrag in der lokalen Währung) für Adwords innerhalb der vergangenen 90 Kalendertage
  • Ausgabeaktivitäten an mindestens 60 der letzten 90 Tage
  • Kundencenter-Verwaltungskonto seit mindestens 90 Tagen vorhanden

Ihre Ausgaben in AdWords können von den im Google Partner-Konto angegebenen Ausgaben abweichen. Dies liegt daran, dass die AdWords-Ausgaben erst ab dem Tag gemessen werden, an dem Sie ein AdWords-Konto zum Kundencenter-Verwaltungskonto Ihres Unternehmens hinzugefügt haben. Daher werden in Ihrem Google Partner-Konto keine Ausgaben angezeigt, die vor der Verknüpfung Ihrer Konten getätigt wurden.

Wenn Sie beispielsweise das AdWords-Konto eines Kunden am 1. November mit Ihrem Kundencenter-Verwaltungskonto verknüpft haben, werden nur Kontoaktivitäten ab diesem Zeitpunkt für die Ausgabenanforderung Ihres Unternehmens angerechnet. Wenn Sie sich in AdWords in Ihrem Verwaltungskonto anmelden, sehen Sie die Ausgaben für die letzten 90 Tage.

Tipps

  • Geben Sie beim Einrichten oder Bearbeiten Ihres Unternehmensprofils unbedingt das Kundencenter-Verwaltungskonto der obersten Ebene Ihrer Agentur an, d. h. das mit allen verwalteten Konten Ihrer Agentur verknüpfte Verwaltungskonto. So wird Ihre gesamte Geschäftstätigkeit für die Ausgabenanforderung angerechnet.
  • Der Ausgabenvergleich muss sich auf das mit Ihrem Unternehmensprofil verknüpfte Kundencenter-Verwaltungskonto beziehen. Das Profil Ihres Unternehmens finden Sie in Ihrem Google Partner-Konto auf der Seite „Mein Unternehmen“.

Best Practices

Aus den von Ihrer Agentur verwalteten Konten muss hervorgehen, dass Sie die in den Google-Zertifizierungsprüfungen behandelten Grundlagen beherrschen und für eine optimale Leistung der Kampagnen Ihrer Kunden sorgen.

Vorgehensweise

Wir überprüfen Ihre Kundenkonten daraufhin, ob Sie Ihren Kunden den bestmöglichen Service bieten. Dabei bewerten wir die Art und Häufigkeit der von Ihnen vorgenommenen Änderungen, ob Sie Kunden langfristig binden können und ob Sie die Ihnen anvertrauten Budgets optimal einsetzen. Wir überprüfen Ihre Kundenkonten ab dem Zeitpunkt ihrer Verknüpfung mit dem Kundencenter-Verwaltungskonto, auch wenn die Verknüpfung schon vor Beginn des Google Partner-Programms bestanden hat.

Beispiele

Wenn Sie auf die folgenden Überschriften klicken, sehen Sie einige Beispiele für Best Practices, die Sie in Ihren Kundenkonten umsetzen können und die deutlich machen, dass Sie die Grundlagen beherrschen. Wir berücksichtigen bei der Überprüfung nur Best Practices für Funktionen, die Sie derzeit für Ihre Kunden nutzen.

Auszuschließende Keywords hinzufügen: Mit auszuschließenden Keywords können Ihre Werbekunden die interessantesten Nutzer erreichen, Kosten senken und ihren Return on Investment (ROI) steigern. Wenn Begriffe als auszuschließende Keywords hinzugefügt werden, werden die Anzeigen nicht für Nutzer geschaltet, die nach diesen Begriffen suchen oder Websites besuchen, die diese Begriffe enthalten. Weitere Informationen zu auszuschließenden Keywords

Sitelinks hinzufügen: Mit Sitelinks-Anzeigenerweiterungen können Ihre Werbekunden unterhalb des Anzeigentexts zusätzlich zum Link zur Hauptzielseite auch Links zu bestimmten anderen Seiten ihrer Website platzieren. Dadurch finden Nutzer mit nur einem Klick das Gesuchte. Sitelinks können in Anzeigen über und unter den Google-Suchergebnissen eingeblendet werden. Weitere Informationen zu Sitelinks

Anzeigenerweiterungen verwenden: Mit Anzeigenerweiterungen können Ihre Kunden zusätzliche Informationen zu ihrem Unternehmen in die Anzeige einbeziehen: zum Beispiel eine Adresse und Telefonnummer, weitere Links zu Webseiten oder Bewertungen von Dritten. Mit Anzeigenerweiterungen haben Kunden noch mehr Grund, auf eine Anzeige zu klicken. Weitere Informationen zu Anzeigenerweiterungen

Passende Wortgruppe hinzufügen: Mit der Keyword-Option „Passende Wortgruppe“ wird die Schaltung einer Anzeige ausgelöst, wenn jemand nach der genauen Wortgruppe Ihres Keywords oder sehr ähnlichen Varianten davon sucht. Dabei können bei der Suchanfrage vor und nach den Keyword-Begriffen auch weitere Wörter stehen. Mit dieser Keyword-Option können Ihre Werbekunden mehr Nutzer bei gleichzeitiger präziserer Ausrichtung erreichen. Weitere Informationen zur Keyword-Option „Passende Wortgruppe“

Genau passende Keywords hinzufügen: Mit der Keyword-Option „Genau passend“ wird die Schaltung einer Anzeige ausgelöst, wenn jemand nach einem genauen Keyword oder sehr ähnlichen Varianten davon sucht, ohne bei seiner Suchanfrage weitere Begriffe zu verwenden. Mit der Keyword-Option „Genau passend“ können Sie Ihre Keywords präziser ausrichten als mit den Optionen „Weitgehend passend“ und „Passende Wortgruppe“. Weitere Informationen zur Keyword-Option „Genau passend“

Mehrere Textanzeigen hinzufügen: Erstellen Sie drei bis vier Anzeigen pro Anzeigengruppe. Probieren Sie dabei verschiedene Botschaften aus, um festzustellen, mit welcher Botschaft die beste Leistung erzielt wird. AdWords kann dann die Anzeigen mit der höheren Leistung innerhalb einer Anzeigengruppe automatisch häufiger schalten. Spekulationen, welche Botschaften am ansprechendsten sind, werden somit überflüssig.Weitere Informationen zum Erstellen erfolgreicher Textanzeigen

Qualitätsfaktor verbessern: Der Qualitätsfaktor ist eine Schätzung dafür, wie relevant Ihre Anzeigen und Keywords sowie Ihre Zielseite für den Nutzer sind, der Ihre Anzeige sieht. Ein hoher Qualitätsfaktor bedeutet, dass Ihre Anzeigen, Keywords und Zielseiten für den Nutzer relevant und zweckdienlich sind. Weitere Informationen zum Qualitätsfaktor

Weitgehend passende Keywords mit Modifizierer hinzufügen: Wenn Sie Begriffen, die Bestandteil einer weitgehend passenden Keyword-Wortgruppe sind, ein Pluszeichen (+) als Modifizierer hinzufügen, werden die Anzeigen Ihrer Kunden nur bei Suchanfragen geschaltet, die diese Begriffe oder sehr ähnliche Varianten davon in beliebiger Reihenfolge enthalten. Es werden jedoch keine Anzeigen bei Synonymen oder verwandten Suchanfragen geschaltet. So haben Sie zusätzliche Steuerungsmöglichkeiten. Weitere Informationen zu weitgehend passenden Keywords mit Modifizierer

Anzeigenplanung verwenden: Mithilfe der benutzerdefinierten Anzeigenplanung können Ihre Kunden bestimmte Uhrzeiten und/oder Wochentage festlegen, an denen ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Die Anzeigen nehmen dann nur an Auktionen teil, die an den ausgewählten Tagen und Uhrzeiten stattfinden.Weitere Informationen zur benutzerdefinierten Anzeigenplanung

Jeder Anzeigengruppe weitere Keywords hinzufügen: Die meisten Werbetreibenden arbeiten mit 5 bis 20 Keywords pro Anzeigengruppe, obwohl jede Gruppe auch mehr als 20 Keywords umfassen kann. Die Keywords in jeder Anzeigengruppe sollten einen direkten Bezug zum Thema dieser Gruppe haben. Weitere Informationen zur Erstellung einer idealen Keyword-Liste

Demografische Ausrichtung hinzufügen: Wenn die Zielgruppe Ihrer Kunden durch eine bestimmte Altersgruppe oder ein bestimmtes Geschlecht definiert ist, empfiehlt es sich, die Anzeigen auf diese Nutzer auszurichten, da sie vermutlich ein höheres Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen haben. Mithilfe der demografischen Ausrichtung in AdWords können leichter potenzielle Kunden erreicht werden, die wahrscheinlich den ausgewählten demografischen Gruppen angehören. Weitere Informationen zur demografischen Ausrichtung

Placement-Ausschlüsse hinzufügen: Einer der Vorteile des Displaynetzwerks sind sicherlich die zahlreichen Kanäle und Optionen. Es kann aber sein, dass bestimmte Placements für die Anzeigen ihrer Kunden nicht relevant sind. Wenn Placements ausgeschlossen werden, erscheinen Anzeigen nicht auf bestimmten Websites, beispielsweise auf Fehlerseiten oder auf Websites zum Thema Kriminalität. Weitere Informationen zu Placement-Ausschlüssen

Placements hinzufügen: Placements sind die Stellen im Google Displaynetzwerk, an denen Anzeigen geschaltet werden können. Mithilfe ausgewählter Placements können Ihre Kunden die Anzeigen auf bestimmte Websites oder bestimmte Webseiten, auf mobile Apps, auf Videos oder sogar auf einzelne Anzeigenblöcke ausrichten. Weitere Informationen zu ausgewählten Placements

Themenbezogenes Targeting hinzufügen: Bei Verwendung des themenbezogenen Targetings können die Anzeigen auf allen Seiten im Displaynetzwerk geschaltet werden, deren Inhalt mit den ausgewählten Themen übereinstimmt, für die sich die potenziellen Kunden vermutlich interessieren. Mit dem themenbezogenen Targeting können auf Seiten zu solchen Themen – zum Beispiel auf Webseiten über Landwirtschaft oder Musik – Anzeigen geschaltet werden. Weitere Informationen zum themenbezogenen Targeting

Keywords zu Kampagnen im Displaynetzwerk hinzufügen: Wählen Sie Keywords aus, mit denen Ihre Kunden ihre Produkte oder Dienstleistungen beschreiben würden und die miteinander zusammenhängen. Weitere Informationen zu Keywords für Kampagnen im Displaynetzwerk

Separate Kampagnen im Such- und im Displaynetzwerk erstellen: Erstellen Sie separate Kampagnen für das Such- und das Displaynetzwerk, um die Kampagnen Ihrer Kunden effektiver verwalten zu können. Ihre Kunden könnten beispielsweise für Anzeigen, die auf Websites im Displaynetzwerk erscheinen, unterschiedliche Werbebotschaften, Gebote, Budgets und Ausrichtungsoptionen verwenden. Weitere Informationen zu den Kampagnentypen

Remarketing einrichten: Remarketing ermöglicht Ihren Kunden das Ansprechen von Nutzern, die ihre Website schon einmal besucht haben, indem sie relevante Anzeigen in der Google-Suche oder auf vielen anderen Websites für diese Nutzer schalten. Verlassen Nutzer beispielsweise eine Website, ohne etwas zu kaufen, können Ihre Werbekunden Remarketing einsetzen, um diese potenziellen Kunden erneut mit Anzeigen anzusprechen. Weitere Informationen zum Remarketing

Budget für Videokampagnen besser nutzen: Wenn Ihre Kunden ihr Budget nicht voll ausschöpfen, empfehlen wir die Optimierung ihrer AdWords für Videos-Kampagnen, damit ihre Anzeigen häufiger geschaltet werden.Tipps zur Optimierung Ihrer Videokampagne

Videoaufrufe steigern: Optimieren Sie die AdWords für Videos-Kampagnen Ihrer Kunden, um die Videoaufrufe zu steigern. Kunden sollten durchschnittlich Aufrufraten zwischen 13 % und 21 % erreichen. Tipps zur Optimierung Ihrer Videokampagne

Keywords zu Videokampagnen hinzufügen: Fügen Sie den AdWords für Videos-Kampagnen Ihrer Kunden weitere Keywords hinzu, um Nutzer zu erreichen, die auf YouTube nach Videoinhalten suchen. Keywords für Videoanzeigen-Kampagnen funktionieren genauso wie Keywords für andere Kampagnen, gelten jedoch nur für die Suche auf YouTube. Weitere Informationen zu Keywords in AdWords für Videos

TrueView-Kampagnen auf alle Netzwerke ausrichten: Schalten Sie Anzeigen in den Formaten TrueView In-Search, TrueView In-Display und TrueView In-Stream in relevanten Placements in den YouTube-Suchergebnissen, auf den YouTube-Videoseiten und im YouTube-Player sowie auf vielen anderen Websites. Ihre Kunden können die Reichweite für die gleiche Zielgruppe erhöhen, wenn ihre Anzeigen in allen Netzwerken geschaltet werden. Da es sich bei allen Formaten um TrueView-Formate handelt, zahlen Ihre Kunden nur für die interessiertesten Nutzer. Weitere Informationen zum Ausrichten von Anzeigen

Alle TrueView-Videoformate verwenden: Verwenden Sie alle TrueView-Videoformate – TrueView In-Search, TrueView In-Display und TrueView In-Stream –, um Anzeigen in allen relevanten Placements auf YouTube und im Google Displaynetzwerk zu schalten. So können Ihre Kunden die Reichweite für die gleiche Zielgruppe erhöhen. Da es sich bei allen Formaten um TrueView-Formate handelt, zahlen Ihre Kunden nur für die interessiertesten Nutzer. Weitere Informationen zu den TrueView-Videoformaten

Interessenkategorien zu Videokampagnen hinzufügen: Auf YouTube und im Displaynetzwerk können Ihre Kunden durch die Ausrichtung auf Interessenkategorien Nutzer erreichen, die sich für Produkte und Dienstleistungen interessieren, die denen Ihrer Kunden ähneln. Sie können aus vielen verschiedenen Kategorien auswählen – von Autos bis hin zu Mode. Die Anzeigen werden dann für Nutzer geschaltet, die sich höchstwahrscheinlich stark für diese Kategorien interessieren. Weitere Informationen zum Ausrichten von Anzeigen

Call-to-Action-Overlays für Videos erstellen: Verwenden Sie Call-to-Action-Overlays, um mehr Informationen über den Inhalt der Videos Ihrer Kunden zur Verfügung zu stellen oder um Interesse an ihrem Kanal, an anderen Videos oder an weiteren Websites zu wecken. Ein Overlay erscheint nur im Video, wenn es auf YouTube betrachtet wird. Weitere Informationen zu Call-to-Action-Overlays

Demografische Ausrichtung zu Videokampagnen hinzufügen: Möglicherweise sprechen Ihre Kunden einen bestimmten Personenkreis wie etwa Nutzer einer bestimmten Altersgruppe oder eines bestimmten Geschlechts an. In diesem Fall sollten die Kunden ihre Anzeigen auf diese Zielgruppe ausrichten, da sich diese Nutzer mit höherer Wahrscheinlichkeit für die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen interessieren. Mithilfe der demografischen Ausrichtung können leichter potenzielle Kunden erreicht werden, die wahrscheinlich den ausgewählten demografischen Gruppen angehören. Weitere Informationen zur demografischen Ausrichtung

Video-Remarketing hinzufügen: Schalten Sie auf YouTube und auf Partner-Video-Websites individuelle Anzeigen für Millionen von Nutzern, die auf den bisherigen Interaktionen mit den Videos oder dem YouTube-Kanal Ihres Kunden beruhen. Wenn wiederholt Nutzer angesprochen werden, die bereits ein Video oder einen Kanal gesehen haben, können Ihre Kunden mit größerer Wahrscheinlichkeit Ihren Return on Investment erhöhen. Weitere Informationen zu Remarketing-Listen für YouTube

Kundenbindung verbessern: Anhand verschiedener Aspekte überprüfen wir, ob Sie Ihren Kunden einen ausgezeichneten Service bieten. Hierzu zählen beispielsweise die Art und Häufigkeit der von Ihnen vorgenommenen Änderungen, die Kundenbindung und die Frage, ob Sie die Budgets Ihrer Kunden optimal einsetzen.

Konten regelmäßig optimieren: Steigern Sie die Leistung Ihrer Kundenkonten auf ein Höchstmaß, indem Sie Budgets, Gebote und Keywords häufig optimieren. Achten Sie auf den Zusammenhang zwischen Kosten und Qualität: Ein höherer Qualitätsfaktor kann zu niedrigeren Cost-per-Click-Beträgen und einer besseren Anzeigenposition führen. Beobachten Sie den Return on Investment (ROI) Ihrer Kunden und optimieren Sie ihre Budgets und Gebote dementsprechend. Erhöhen Sie die Relevanz der Keywords Ihrer Kunden, um ihren Qualitätsfaktor zu verbessern. Ändern Sie die Keyword-Option bei Keywords, die die Werbeziele Ihrer Kunden nicht erfüllen, und entfernen Sie Keywords mit geringer Leistung. Tipps zur Optimierung Ihrer Kundenkonten

Regelmäßig mit neuen Anzeigen, Anzeigengruppen und Optionen für die Ausrichtung experimentieren:Optimieren Sie Ihre Kundenkonten. Erstellen Sie hierzu für jede Anzeigengruppe mehrere Anzeigen mit jeweils unterschiedlicher Botschaft, um herauszufinden, mit welcher die besten Ergebnisse erzielt werden. Bietet einer Ihrer Kunden neue Produkte an oder hat er eine spezielle Werbeaktion laufen? Erstellen Sie neue Anzeigengruppen – jede Anzeigengruppe mit einem bestimmten Thema wie etwa einem neuen Produkt oder einer Werbeaktion und themenbezogenen Anzeigen und Keywords. Führen Sie Tests mit verschiedenen Ausrichtungsmöglichkeiten durch – zum Beispiel geografische oder demografische Ausrichtung –, um die Werbung Ihrer Kunden auf Bereiche zu konzentrieren, in denen sie geeignete Kaufinteressenten finden.

Wir freuen uns, als Google-Partner unsere Kunden noch zuverlässiger und vertrauensvoller mit unseren Suchmaschinenmarketing-Services bedienen zu können.

Sprechen Sie uns jederzeit gerne an, auch das Optimierungspotential von bestehenden Kampagnen ist meist erschreckend hoch!