Google-Adwords Targeting Agentur München

Wie Adage berichtet, hat Google die Targeting-Funktionen seiner AdWords-Plattform erweitert!

Damit können Werbetreibende jetzt Telefonnummern und Postanschriften nutzen, um noch perfekter Ihre Zielgruppe zu erreichen. Zuvor war es mit AdWords-Kampagnen nur Werbetreibenden möglich, anonymisierte E-Mail-Adressen hochzuladen und breitere Ziele für Demografien und Interessen festzulegen. Googles neue Targeting-Tools werden wahrscheinlich effektiver sein als E-Mail-Adressen, da sich Telefonnummern und Postanschriften oft als zuverlässiger erweisen, sagt z.B. auch Kevin Lee, Mitbegründer von Didit, einer auf die Suche spezialisierten digitalen Full-Service-Agentur. Dem pflichten wir von ROCKIT-INTERNET vorbehaltlos bei.

„Diese neue Funktion ermöglicht eine höhere Zielgruppenanpassung, insbesondere für Vermarkter, die entweder keine E-Mail-Adressen für ihre gesamte Kundendatei haben oder die E-Mail-Adresse, die der Vermarkter verwendet, ist anders als die Adressen, die Google für den Einzelnen besitzt“, sagt Lee. „Postpost beseitigt diese Mehrdeutigkeit und erzielt insgesamt höhere Übereinstimmungsraten, insbesondere wenn sie in Kombination verwendet werden.“

„Eine höhere Trefferquote durch die Einbeziehung von Post bedeutet mehr Flexibilität bei der Skalierung der Kampagne“, fügt Lee hinzu. „Dies ist eine großartige Möglichkeit, Marketingexperten zu veranlassen, ihre Budgets auf Google vertrauensvoll zu erweitern, indem sie größere Zielgruppen für Kundenanfragen erstellen.“

Der Umzug selbst scheint von Google längst überfällig zu sein, da es in der Marketingwelt üblich ist, Nutzer mit ihrer Telefonnummer oder Adresse anzusprechen. Im Fall von Google war die Verzögerung wahrscheinlich auf eine hohe Kontrolle durch die Regulierungsbehörden zurückzuführen, sagt Lee.

Es könnte Nachteile geben. Gemäß den Nutzungsbedingungen von Google können Vermarkter nur ihre eigenen Daten verwenden, um eine Zielgruppe zu erstellen und keine Daten von Dritten zu verwenden, die diese anderweitig gekauft haben. Aber die Möglichkeit, Telefonnummern und Postanschriften zu verwenden, könnte die Versuchung für Direct-Response-Vermarkter erhöhen, zum Beispiel die Informationen zu bekommen, die sie benötigen, um Vorteile zu nutzen, sagt Lee.

Laut Praneet Sharma, Chief Technology Officer bei Method Media, einem Wirtschaftsprüfungs- und Medienberatungsunternehmen, ist es aber auch eine ziemlich standardmäßige Fähigkeit. „Vermarkter verwenden Adressen, die durch Gewinnspiele oder auf Websites erfasst werden, die den Nutzer auffordern, Telefonnummern und E-Mail-Adressen einzugeben“, sagt Sharma. „Viele von ihnen könnten diese Informationen mit einer Datenverwaltungsplattform teilen. Für Google und die Menge der Daten, die sie haben, könnten Sie sagen, dass sie mehr Benutzerinformationen offenlegen, aber wiederum, was sie tun, ist in der Branche üblich.

Für uns als spezialisierte AdWords-Agentur mit langjährig erfahrenen Spezialisten eröffnet das spannende Möglichkeiten. Sprechen Sie uns an, wenn Ihre Agentur Sie und Ihre Ergebnisse noch nicht ordentlich rockt!

Über den Autor

Ralf Zmölnig

Ralf Zmölnig

CEO & SEO bei ROCKIT-INTERNET GmbH

Seit Nov. 2002 rockt Ralf Zmölnig Google und seine SERP´s.

Kommentare

Eine Antwort zu “Mit Google-Adwords jetzt auch mit Telefonnummer und Adresse targeten!”

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)