AIMC München, AIMC, Influencer Marketing Konferenz

Mit 15 % ROCKIT-Vorteil zur Influencer Marketing Konferenz AIMC

Mit dem ROCKIT-Rabattcode günstiger zur All Influencer Marketing Conference

Influencer – was ist das? Das fragen wir uns als Online Marketing Agentur, um ehrlich zu sein, auch. Manchmal jedenfalls. Denn: In der Branche selbst ist man sich auch nicht ganz einig. Und das ist unter anderem einer der Gründe, weshalb es eine Influencer Marketing Konferenz gibt, die AIMC.

Die Abkürzung AIMC steht für „All Influencer Marketing Conference“ und es handelt sich um die kleine Schwester zur „AllFacebook Marketing Conference“ von allfacebook.de. 2018 findet sie am 21. März statt.

AIMC 2018 in München am 21.März – Anmelden mit dem Code: ROCKITAIMC

Warum also lohnt sich der Besuch Influencer Marketing Konferenz? Influencer sind mittlerweile mehr als ein Buzzword – sie werden von Unternehmen und Agenturen eingesetzt bzw. für teures Geld gebucht, um Markenbotschaften zu vermitteln, um Produkte vorzustellen oder einfach um Reichweite zu generieren. Das läuft häufig eher schlecht als recht – wie beispielsweise diese Seite regelmäßig beweist: www.facebook.com/influencerperlen.

Wer es richtig machen möchte, sollte sich die Influencer-Marketingbeispiele, die während der Konferenz vorgestellt werden, anschauen. Michael Praetorius, DER Vlogger, Blogger und Medienberater schlechthin, steht erneut Pate für diese Konferenz.

Tickets und Rabattcode gibt es hier:

Frühbucher-Tickets gibt es bis zum 26. Januar 2018. Tickets zum Normalpreis gibt es bis zum 20. März 2018. Übrigens: Es gibt auch ein Kombi-Ticket für die AIMC und die AFBMC!

Rising Media, der Veranstalter, launcht neben der AFBMC und der SMX auch im Jahr 2018 die „All Influencer Marketing Conference“.
risingmedia_logo

Recap AIMC 2017: Influencer sind die neuen Markenbotschafter?

Zuerst nochmal zur Frage, was Influencer sind: Unserem Verständnis nach sind es Instagrammer, Blogger, Vlogger, Youtuber oder auch Snapchatter, die aufgrund ihrer Präsenz in den sozialen Medien zu echten Trendsettern und Meinungsführer ihrer z.T. Millionen Leser, Zuschauer oder Follower geworden sind. Bereits die „kleinen“ Influencer (Micro-Influencer) mit nur wenigen Hundert oder Tausend Followern genießen das Vertrauen spezifischer Zielgruppen und besitzen damit das Potenzial, zielgerichtete Marketingmaßnahmen umzusetzen. Unternehmen sehen in Influencern die Chance, ihre Produkte richtig und effektiv und ihren Brand positiv zu vermarkten.

Die AIMC fand 2017 zum ersten Mal statt – vielleicht war das der Grund dafür, dass sich dort nicht etwa eine einheitliche Influencer-Gemeinde einfand, sondern viele neugierige Besucher und auch Blogger, die 1) wissen wollten, was Influencer sind und 2) wissen wollten, wie sie Influencer werden.

Die 7 Learnings und Fakten zum Influencer Marketing:

  • Influencer Marketing ist gefragt und es herrscht noch Uneinigkeit darüber, was Influencer sind oder ob Influencer nicht eher Marken- bzw. Werbebotschafter, Testimonials oder gar „Evangelisten“ sind. Die Botschaft lautete jedenfalls, egal wer man ist: „Sei ein Wertebotschafter, kein Werbebotschafter“.
  • Tools helfen, einen Überblick zu bewahren: 1) Kostenfreie Tools: Klout.com, Kred.com, peerindex.com. 2) Kostenpflichtige Tools: Buzzsumo, Brandwatch, Influma, Meltwater.
  • Mit vielen Micro-Influencern erreicht man die gleiche Menge an Followern wie mit einem großen Influencer. Vorteil der Micro-Influencer: günstig und das Engagement ist noch höher als bei Influencern mit hoher Fanbase!
  • Ansprache: Uneinigkeit darüber, ob über eine Agentur oder direkt; vorzugsweise jedoch sollte die erste Kontaktaufnahme eher über Email stattfinden.
  • Großes rechtliches Problem dieser „Marketing-Methode“: Vorwurf der Schleichwerbung! Es herrscht Kennzeichnungspflicht und insbesondere im Umfeld jüngerer Zielgruppen (Problembeispiel: BibisBeautyPalace)
  • Wieviel sind Influencer wirklich wert? Bisher wurde eher quantitativ bewertet (Anzahl der Follower, Anzahl der Likes etc.), mit dem Einsatz von Bots lassen sich diese Zahlen aber leicht (und immer authentischer!) manipulieren. Einen guten Vortrag lieferte Phil Wennker von dataheads, der eine Formel gefunden hat, das Portfolio eines Influencers qualitativer zu bewerten, indem er auch versucht, den Bots auf die Spur zu kommen.
  • Bevorzugte Social Media: Instagram, Blogs, Youtube, Facebook.

ROCKIT-INTERNET sieht im Influencer Marketing alleine nicht die Lösung – der Einsatz eines Influencers sollte stets mit gutem Content und Storytelling
verbunden werden. Ein guter „Influencer“ weiß das und stellt sich nicht planlos mit einem Fön vor eine Kathedrale….

Programm der AIMC

  • Messbarkeit: Das sind die KPIs für Influencer Marketing und so werden sie gemessen
  • Formate für das Influencer Marketing
  • Stars vs. Micro-Influencer – wie gewinnt man große Kommunikationseffekte für sich?
  • uvm.

Hier geht’s zum vollen Programm der AIMC.

Jetzt Ticket zur AIMC 2018 sichern

Wer schnell zuschlägt, kann noch bis zum 26. Januar 2018 als Frühbucher bei der AIMC einchecken. Gegenüber dem Normalpreis von 695 € lassen sich ganze 100 € sparen. Der Frühbucher-Preis beträgt 595 €.
Wie man den Frühbucher-Preis nochmals um 15 % reduzieren kann? Einfach Rockit-Rabattcode „ROCKITAFBMC“ in das entsprechende Feld eingeben. Auf die Plätze, fertig, zugreifen!

Influencer Marketing, Anmelden AIMC
Auf geht’s zur Influencer Marketing Konferenz AIMC © Rising Media

Brauchen Sie eine Social Media Strategie?
Wir helfen Ihnen!