Google Places und der holy shit.

Google interne Vernetzung

Ja, Google-Places ist durchaus spannend. Spannend auch dahingehend, dass die Google-internen Zwangsverknüpfungen mit Google+ bzw. dem Google-Konto schon so manchen Eintragsinhaber und/ oder Agenturmitarbeiter an den Rande des Wahnsinns getrieben haben.

Google Places. Top oder Flop?

Und jeder, der damit öfter zu tun hat, weiß wovon wir sprechen. Von der unsäglichen, unzuverlässigen und (wenn es denn klappt) monströs lange dauernden Bestätigungsarie mit Postkarten aus Irland ganz zu schweigen. Daher freute ich mich heute über die Aufforderung, doch über eine Umfrage meine Meinung kund zu tun.

Abgesehen davon, dass ich schon auf der ersten Seite von der Sorgfalt der gestellten Fragen etwas irritiert war,

Screenshot google places
Screenshot zu den Fragen der Google Places Umfrage

war ich von Seite zwei der Umfrage umso verwunderter. Fragen die keine sind, aber beantwortet werden MÜSSEN? Hier schloss sich für mich der Kreis bei. Ähnlich sorgfältig konzipiert wie das strukturelle Handling von Places sind auch die Umfragen, oder?

Screenshot google places umfrage
Ein weiterer Screenshot zu der Umfrage

Natürlich kann man die Umfrage nur beenden, wenn man diese imaginären Fragen beantwortet, was ich mir aber geschenkt habe (ja, ich habe im Quelltext geguckt, ob sich da Google-konforme Antworten verstecken ;o) ).

Liebe Leute von Google, insbesondere Google-Places. Ihr und wir (SEO´s) haben ja mitunter ein gespaltenes Verhältnis. Und was die Places anbelangt habt ihr euch bis heute wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. So eine Schlamperei wie in diesem Fall ist aber wirklich inakzeptabel, oder? Und ja, liebes Google, ich habe NICHT den IE 6, Netscape 4.2 oder andere Browserchen genutzt, ich nutze (noch) eine aktuelle Version von Google-Chrome.

Bild totenkopf

Über den Autor

Ralf Zmölnig

Ralf Zmölnig

CEO & SEO bei ROCKIT-INTERNET GmbH

Seit Nov. 2002 rockt Ralf Zmölnig Google und seine SERP´s.

Kommentare

2 Antworten zu “Google Places und der holy shit”

  1. Peter Demel am

    Ich finde die Google Places nur störend. Mein Unternehmen arbeitet global, also in gesamten deutschsprachigen Raum. Die Suchergebnisse von Google Places stören nur, weil sie die Ergebnisse bei der Suche nach hinten verschieben.

    Antworten
  2. Ralf Zmölnig am

    Oh, ein Wink des Schicksals. Im selben Moment rief der Überprüfungsdienst von Google-Places aus Irland an. Sie schliessen jetzt den Google-Places-Eintrag der (ehemaligen) Autonaut-Gmbh, welche der ROCKIT-INTERNET GmbH vorausging. Bin mal gespannt, ob jetzt ROCKIT auch gleich mit rausfliegt ;o)

    Antworten

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)