Mit 15 % ROCKIT-Vorteil zur All Influencer Marketing Konferenz (AIMC)

Mit dem ROCKIT-Rabattcode jetzt günstiger zur All Influencer Marketing Conference

Influencer – was ist das? Das fragen wir uns als Online Marketing-Agentur, um ehrlich zu sein, auch. Manchmal jedenfalls. Denn: In der Branche selbst ist man sich auch nicht ganz einig. Und das ist unter anderem einer der Gründe, weshalb es eine Influencer Marketing Konferenz gibt, die AIMC.

Die Abkürzung AIMC steht für „All Influencer Marketing Conference“ und es handelt sich um die kleine Schwester zur AllFacebook Marketing Conference von allfacebook.de. 2019 findet die Konferenz am 3. April statt. Die AFBMC ist übrigens am Tag zuvor (am 2. April) am Start. Dafür gibt es auch Kombi-Tickets.

Social Media Konferenz, AFBMC 2019
AFBMC und AIMC Kombi-Pässe © Rising Media

AIMC 2019 in München am 3. April – Anmelden mit dem Code: ROCKITAIMC

Warum lohnt sich der Besuch der All Influencer Marketing Konferenz? Influencer sind mittlerweile mehr als ein Buzzword – sie werden von Unternehmen und Agenturen eingesetzt beziehungsweise für teures Geld gebucht, um als Ambassadors Markenbotschaften zu vermitteln, um Produkte vorzustellen oder einfach um Reichweite zu generieren. Das läuft häufig eher schlecht als recht – wie beispielsweise diese Seite regelmäßig beweist: www.facebook.com/influencerperlen.

Wer es richtig machen möchte, sollte sich die Influencer-Marketingbeispiele, die während der Konferenz vorgestellt werden, anschauen. Michael Praetorius, DER Vlogger, Blogger und Medienberater schlechthin, steht erneut Pate für diese Konferenz.

Tickets und Rabattcode gibt es hier:

Superfrühbucher-Tickets gibt es bis zum 30. November 2018. Eintrittskarten zum Frühbucher-Preis sind bis zum 8. Februar 2019 zu haben. Tickets zum Normalpreis gibt es bis zum 2. April 2019 – also bis zu einem Tag vor der Konferenz. Übrigens: Erhältlich ist auch ein Kombi-Ticket für die AIMC und die AFBMC!

Rising Media, der Veranstalter, launcht neben der AFBMC und der SMX auch im Jahr 2019 die „All Influencer Marketing Conference“.
risingmedia_logo

Recap AIMC 2018: Neue Influencer braucht die Marke – oder sind sie längst da?

Zuerst nochmal zur Frage, was Influencer sind: Unserem Verständnis nach sind es Instagrammer, Blogger, Vlogger, Youtuber oder auch Snapchatter, die aufgrund ihrer Präsenz in den sozialen Medien zu echten Trendsettern und Meinungsführer ihrer z.T. Millionen Leser, Zuschauer oder Follower geworden sind. Bereits die „kleinen“ Influencer (Micro-Influencer) mit nur wenigen Hundert oder Tausend Followern genießen das Vertrauen spezifischer Zielgruppen und besitzen damit das Potenzial, zielgerichtete Marketingmaßnahmen umzusetzen. Unternehmen sehen in Influencern die Chance, ihre Produkte richtig und effektiv und ihren Brand positiv zu vermarkten.

Die AIMC fand 2018 zum zweiten Mal statt – Wiederholungsbesucher aus dem letzten Jahr, die in Sachen Learnings gern auf Repeat drücken wollten, mischten sich dementsprechend mit Erstbesuchern, die gehört hatten, dass die Profits des Konferenzbesuchs die Anreise zur Messe München wert seien. Die Aha-Erlebnisse, die das diesjährige Programm auslöste, hatten alte AIMC-Hasen und AIMC-Frischlinge dann gemeinsam.

Einige der Learnings und Fakten, die wir einpacken und mitnehmen konnten:

  • (Eine schon im letzten Jahr vorgestellte Erkenntnis, die diesmal mit noch mehr Nachdruck und Beweismaterial vorgetragen wurde:) Mit mehreren Micro-Influencern, die weniger bekannt sind als die großen Stars der Szene, erreichen Unternehmen und Marken die gleiche Menge an Followern wie mit einem großen Influencer. Vorteil der Micro-Influencer: Sie sind günstiger als die angesagten Cracks, ihr Engagement ist höher als bei Influencern mit hoher Fanbase und die Möglichkeiten des Follower-Wachstums, das Micro-Influencer mitbringen, sind gewaltig!
  • Influencer müssen nicht immer „eingekauft“ sein. Die besten Botschafter der eigenen Marke sind oft diejenigen Mitarbeiter des Unternehmens, die sich vollkommen mit dem Brand, von dem sie leben und für den sie arbeiten, identifizieren – sogenannte Corporate Influencer. Viele große Unternehmen setzen inzwischen auf glaubhaft vermittelte Begeisterung aus den eigenen Reihen (darunter auch Microsoft, dessen Head of Digital Channels, Magdalena Rogl, in diesem Jahr referierte).
  • Durch besonders treue Kunden des eigenen Unternehmens, die zu authentischen Botschaftern der Marke gemacht werden und die mit ihrem Enthusiasmus andere anstecken können, wird die Idee, Influencer im eigenen Dunstkreis zu suchen und zu gewinnen, noch weiter getrieben.
  • Reinem Product Placement – oft leider nur allzu durchschaubarem und lieblosen in den Vordergrund rücken des beworbenen Produkts (wie der Uhr an der Fessel eines Pferdes) – sind andere Einsätze von Influencern vorzuziehen. Viel sinnvoller: Hostings, Liveberichterstattungen, Produkttests und dergleichen mehr.
  • Werbung muss immer als solche gekennzeichnet sein!
  • Bevorzugte Social Media-Kanäle (immer noch): Instagram, Blogs, YouTube, Facebook.

ROCKIT-INTERNET sieht im Influencer Marketing alleine nicht die Lösung – der Einsatz eines Influencers sollte stets mit gutem Content und Storytelling verbunden werden. Ein guter „Influencer“ weiß das und stellt sich nicht planlos mit einem Fön vor eine Kathedrale….

Auch 2019 werden unsere Speaker wieder in Action sein © Rising Media

Bisher bestätigtes Programm der nächsten Influencer Marketing-Konferenz

  • Rand Fishkin: „Influence Not Influencers“
  • Martin Faltl; „Wissenschaft des Influencer Marketing: Anwendung und Erkenntnisse von BigData und akademischer Forschung für die Praxis“
  • Michael Bräu: „SOCIAL FIRST! Tremd mit Potenzial für Brands und Influencer“
  • uvm.

Hier geht’s zum vollen Programm der AIMC.

Jetzt Ticket zur AIMC 2019 sichern

Wer schnell zuschlägt, kann noch bis zum 30. November 2018 als Superfrühbucher bei der AIMC einchecken. Für alle, die etwas langsamer, aber immer noch schnell genug aus dem Tritt kommen, gibt es bis zum 8. Februar 2019 noch den Frühbucher-Preis. Gegenüber dem Normalpreis von 695 € lassen sich ganze 100 € oder gar 200 € sparen. Der Frühbucher-Preis beträgt 595 € und der Superfrühbucher-Preis liegt bei 495 €.

Wie man Superfrühbucher- und Frühbucher-Preis nochmals um 15 % reduzieren kann? Einfach Rockit-Rabattcode „ROCKITAFBMC“ in das entsprechende Feld eingeben. Auf die Plätze, fertig, zugreifen!

Auf geht’s zur All Influencer Marketing Konferenz AIMC © Rising Media

Brauchen Sie eine Social Media Strategie?
Wir helfen Ihnen!