10 Content Marketing Trends, die im Jahr 2017 rocken

Es ist unwahrscheinlich, dass die enge Verbindung zwischen Brands und Content im vor uns liegenden Jahr keine Rolle mehr spielen wird. Also wird die Herausforderung, mit Content die maximale Relevanz zum richtigen Zeitpunkt zu erzeugen, weiter bestehen bleiben. Bei täglich ca. 27 Millionen neuen Veröffentlichungen im WWW sieht das nicht nach einer leicht zu bewältigenden Aufgabe aus.

Ein Ausblick

1. Content vs. Advertising

Der traditionelle Unterschied zwischen Paid, Earned und Owned Media wird ein integraler Bestandteil der Digitalen Marketing Strategie bleiben. Bedingt durch den weitgehend gesättigten Werbemarkt werden viele Unternehmen auf Earned und Owned Content setzen. Die Zielsetzung hierbei ist: die Engagement-Rate zu erhöhen sowie die Loyalität der Kunden nachhaltig zu fördern.

2. Mobile Power

2016 wurden wir Zeuge eines historischen Moments im digitalen Zeitalter: Erstmals wurden mehr Suchanfragen mobil an Google übermittelt als von klassischen Desktop Browsern. Accelerated Mobile Pages und angepasste Mobile SERPs sind Googles Antworten auf dieses veränderte Nutzerverhalten. Für Brands führt im Jahr 2017 kein Weg daran vorbei, die Bedürfnisse ihrer mobile Geräte nutzenden Kunden zu verstehen und die Content Marketing-Kampagnen für mobile Nutzung perfekt anzupassen.

3. Nischen besetzen

Personalisierung lautet das Zauberwort. Um seine digitalen Kunden zu monetarisieren, reicht es nicht mehr aus, ihnen „One Fits All“-Content zu präsentieren. Das Identifizieren und das exakte Adressieren der unterschiedlichen Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen der Zielgruppe werden im laufenden Jahr von großer Bedeutung sein: Wer seinen Kunden zum richtigen Zeitpunkt innerhalb der Customer Journey maßgeschneiderten Content liefert, wird sie leichter überzeugen können.

4. Technologien nutzen

Relevanten Content im passenden Kontext zu präsentieren, war lange der einzige Schlüssel zum Erfolg. Das Smartphone hat die Art und Weise, wie wir kommunizieren und Content konsumieren, grundlegend verändert und wurde so zum großen technologischen Gamechanger. Im Jahr 2017 werden neue Technologien wie die Künstliche Intelligenz, das Internet of Things sowie Virtual- und Augmented Reality massiven Einfluss auf die Art des Contents haben.

5. Kreative Formate

In der Offline-Welt haben wir nach wie vor Plakate und Litfaßsäulen, online hingegen entstehen Formate wie z.B. Facebook-Canvas, von denen man getrost sagen kann: „Das Format ist die Message“. Die Wirkung des Contents auf den Kunden im digitalen Umfeld wird 2017 mehr denn je vom passenden Format abhängen. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, die innovativsten Formate zu wählen, sei es Facebook live, Instagram Stories, Pinterest, oder Videos.

6. Videos, Videos, Videos…

Die Bedeutung des Bewegtbilds im Online Marketing wird weiter wachsen. 90 % der vom menschlichen Gehirn verarbeiteten Reize sind visueller Natur; jeder Mensch hat gelernt, diese Reize rascher zu verarbeiten als textuelle Daten. Auch eignet sich Visual Content – allen voran Video – aufgrund seiner Eigenschaft als leicht konsumierbarer Informationshappen wunderbar zur Weitergabe, weshalb er weiterhin die höchste Content Sharability aufweist. Setzen Brands auf das Videoformat oder reichern Textcontent mit Bewegtbild an, können sie auch 2017 von deutlich erhöhtem Traffic und besseren Conversion Rates ausgehen.

7. E-Mail: Totgesagte leben Länger

Lange galt unter Marketern die E-Mail als Methode zur Content-Distribution als veraltet. Die Daten zeichnen allerdings ein anderes Bild. Setzen Marken 2017 auf weniger spammigen, dafür aber umso relevanteren Content mit echtem Mehrwert für den User, dann stehen die Chancen gut, eine menschliche Beziehung zum Kunden aufzubauen.

8. Native Ads

Während E-Mail Marketing zu den klaren Aufsteigern 2017 gehört, stellen Native Ads das Gegenteil dazu dar. In den letzten Jahren war diese Werbeform sehr präsent. Viele Werbungtreibende stellten jedoch fest, dass sie mit Owned Content einen deutlich stärkeren Impact erreichen und darüber hinaus die volle Kontrolle über ihre Daten behalten. Native Ads werden auch 2017 noch eine gewichtige Rolle spielen, die steigenden Preise machen sie für Brands allerdings immer weniger rentabel.

9. Kundenbindung vs. Neukunden

Ads sind immer noch ein fester Bestandteil jeder Content-Strategie, dennoch besteht zwischen Content und Ads ein elementarer Unterschied. Bei ersterem steht das Customer Engagement und der Aufbau von Loyalität im Vordergrund. Ads verfolgen hingegen ein anderes Ziel: Die Akquisition. 2017 wird endgültig klar, dass der Aufbau nachhaltiger Kundenbindung profitabler ist, als neue zu akquirieren. Die Investitionen in Content Marketing werden sich entsprechend verschieben.

10. Live Daten

Produktion und Distribution sind nicht mehr die einzigen Phasen im Content-Prozess. Die dritte und bedeutendste, um den Erfolg von Kampagnen sicherzustellen, sind Live-Daten. Um festzustellen ob Kampagnen den gewünschten Effekt erzielen, werden die Auswertung der relevanten Metriken und KPIs sowie die exakte Analyse der Zielplattform in 2017 weiter in den Fokus rücken.

Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um den größtmöglichen Impact für Ihre Marke zu erreichen? Sagen Sie es uns in den Kommentaren.

Sie möchten mit Ihrem Content 2017 durchstarten?
Wir rocken das für Sie!